Lehrgang in Lienz

Der traditionelle Osterlehrgang der hessischen Wildwasserrennsportler musste aufgrund der Corona-Pandemie leider ausfallen. Damit die Kadersportler trotz des besonderen Jahres ihr Können verbessern und Wildwassererfahrungen sammeln können, suchten der Ressortleiter und die Landestrainerin David und Janina Piaskowski nach Möglichkeiten einen Wildwasserlehrgang durchzuführen. 

In Absprache mit den Vereinsvertretern der hessischen Vereine fingen noch im April die Planungen an. Aufgrund der örtlichen Begebenheiten, stand das Ziel schnell fest: die Sonnenstadt Lienz. Die Slalomstrecke auf der Drau bietet gerade für Anfänger optimale Bedingungen, um Kehrwasserfahren zu üben und einfache Wildwassertechniken zu erlernen. Zudem bietet die Isel weitere schöne Strecken für fast alle Könnensstufen. Zusammen mit der Slalomsparte des Kanu-Club-Fulda sollte es für die hessischen Wildwasserkadersportler also in der letzten Ferienwoche in die Dolomiten gehen. Nach den Grenzöffnungen und Lockerungsmaßnahmen sowohl in Deutschland als auch in Österreich, freuten sich alle endlich wieder auf bewegtem Wasser trainieren zu können. Zwar durften die Vereinsbusse nicht benutzt werden und für die Anreise und für die Trainingsfahrten vor Ort, war man auf die Unterstützung der Eltern angewiesen, aber ansonsten konnte der Lehrgang unter der Leitung von Wildwasserexperte Thilo Wietzke aus Fulda ohne nennenswerte Einschränkungen, außer den eh schon bekannten Abstandsregeln, stattfinden.

Besonders Lotte Bayer, die ab dem neuen Schuljahr in die Sportklasse an der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda geht, konnte viel dazulernen und bestätigte mit ihrer Leistung die Aufnahme in die Talentfördergruppe. Die Trainer zeigten sich am Ende der Woche begeistert von der Entwicklung ihres Schützlings.

Simon Ecker, ebenfalls Sportklassenschüler, wagte sich schon an die anspruchsvolleren Strecken und bewies einmal mehr, dass in den nächsten Jahren durchaus mit ihm zu rechnen ist.

Da die beiden Talente in den zweimal wöchentlich, während der Unterrichtszeit, stattfindenden Trainingsstunden sowohl im Abfahrtsboot, als auch im Slalomboot trainiert werden, konnten sie von der Kooperation des Wildwasserressorts mit der Fuldaer Slalomsparte nur profitieren. Und auch alle anderen Sportler verbesserten ihr Können durch die guten Tipps erfahrener ehemaliger Sportlern, die das Trainerteam komplettierten, stark. Zufrieden und gut vorbereitet auf die eventuell doch noch stattfindende Deutsche Meisterschaft im Herbst, traten alle die Heimreise an.

Text: Janina Piaskowski
Foto: Felix Ecker

MITGLIEDSCHAFT

Es lohnt sich, im Kanu-Club dabei zu sein: Informationen über attraktive Touren, persönliche Erfahrungen zu Booten und Ausrüstung, Teilnahme an Fahrten oder auch einfach nur mit Freunden paddeln – die Zugehörigkeit zum Kanu-Club bietet zahlreiche Vorteile!

WEITERE INFOS ZUR MITGLIEDSCHAFT

SPORTAUSWEIS

Alle Kanu-Sportvereine erhalten die Möglichkeit, jedes Vereinsmitglied kostenfrei mit seinem ersten Deutschen Sportausweis auszustatten und damit personalisierte Mitgliedsausweise für verwaltungstechnische Belange ihres Sports einzusetzen.

WEITERE INFOS ZUM SPORTAUSWEIS

PADDELN LERNEN

Kanufahren ist ganz einfach – wenn man genügend geübt hat. Natürlich kann man versuchen, sich das Kanufahren selbst beizubringen; dies ist aber die mühseligste Variante. Am Besten ist das Kanufahren im Verein zu erlernen.

WEITERE INFOS

Mitglied werden in einem Kanu-Verein

Mitglied werden in einem Kanu-Verein