Saisonabschluss Kanuwildwasserrennsport

Der Saisonabschlusslehrgang der Fachgruppe Wildwasserrennsport im HKV hat Tradition. Seit vielen Jahren treffen sich die Wildwasserrennsportler zu einem Ausdauertest zum Ende der Saison auf dem Fuldaabschnitt zwischen Rimbach und Bad Hersfeld. So zumindest der Plan. Das lang anhaltende Niedrigwasser, welches die Kanuten schon die ganze Saison über begleitet, machte auch diesen Plan zunichte. Zwar hoffte der Ressortleiter im Hessischen Kanu Verband, David Piaskowski, bis zuletzt auf steigende Pegel. Doch allen Regentänzen zum Trotz musste der Lehrgang kurzfristig auf eine Strecke weiter unterhalb verlegt werden, wo aufgrund von Stau-Wehren optimale Trainingsbedingungen gefunden wurden.

Insgesamt 45 Teilnehmer, Trainer und Betreuer waren der Einladung von Piaskowski – der Anfang der Saison kurzfristig das Amt übernommen hatte - für diese traditionelle Veranstaltung gefolgt.

Den Start für den Ausdauertest hatte David Piaskowski, nach Absprache mit den Trainern Volker Seibel und Janina Piaskowski nach Kerspenhausen gelegt. Hier erfolgte der Massenstart zu einem 30 minütigen Leistungstest, den der Neu-Kelsterbacher Tobias Kroener souverän vor einer Dreier-Verfolgergruppe bestehend aus Volker Seibel (Wiesbaden), und den Kelsterbachern Finn Hansen & Uwe Klettenheimer gewann. Insbesondere Kroener und Hansen unterstrichen mit den gezeigten Leistungen ihre Ambitionen und Trainingsehrgeiz zur Qualifikation für die internationalen Wettkämpfe (EM + WM) in der Saison 2019.

Im Bootshaus der Kanu-Wanderer Bad Hersfeld war alles Bestens für die Paddler vorbereitet. Nach der Belastung mussten die Kohlehydrahtspeicher aufgefüllt werden. Kein Problem für die erfahrene Hersfelder Crew, die die Wildwasserkanuten nun schon zum wiederholten Male bestens verpflegten: Pasta bis zum Abwinken - all you can eat - war angesagt; finanziell ermöglicht hatte das der Vizepräsident Jugend im HKV, Dirk Laun.

David Piaskowski dankte den Sportlern, Trainern und Betreuern für die hervorragenden Leistungen in der abgelaufenen Saison. Insbesondere der aufstrebende Verein PG Kelsterbach, die aktuell durch hervorragende Nachwuchsarbeit glänzen, lässt auf eine erfolgreiche Wettkampfsaison hoffen, sodass der HKV weiterhin bundesweit in der "oberste Liga" mitmischen kann. Damit dies auch künftig so weiter gehen könne, wurde der Hessenkader für die kommende Saison nominiert und die hessischen Nationalmannschaftsmitglieder vorgestellt.

Hessenkader:

Kanu-Club Fulda: Christian Dajek, Konrad Eichenberg, Simon Ecker, Anne Jäger, Jasper Zentgraf, Jette Jäger, Lias Rothmund, Eric Schulz, Malte Schütt.
Wassersport Wiesbaden: Birk Kneip, Nia Kroener
PG Kelsterbach: Finn Hansen, Nele Treutel, Luis Scharf, Tara Teska, Norik Wambach.

Bundeskader (A+B+C Kader) Saison 2019:

Kanu-Club Fulda: Michel Zentgraf, Christina Massini, Jil-Sophie Eckert, Till Fladung.
Wassersport Wiesbaden: Yannick Kroener.
PG Kelsterbach: Tobias Kroener.

Text und Fotos: David Piaskowski

 

 

 

MITGLIEDSCHAFT

Es lohnt sich, im Kanu-Club dabei zu sein: Informationen über attraktive Touren, persönliche Erfahrungen zu Booten und Ausrüstung, Teilnahme an Fahrten oder auch einfach nur mit Freunden paddeln – die Zugehörigkeit zum Kanu-Club bietet zahlreiche Vorteile!

WEITERE INFOS ZUR MITGLIEDSCHAFT

SPORTAUSWEIS

Alle Kanu-Sportvereine erhalten die Möglichkeit, jedes Vereinsmitglied kostenfrei mit seinem ersten Deutschen Sportausweis auszustatten und damit personalisierte Mitgliedsausweise für verwaltungstechnische Belange ihres Sports einzusetzen.

WEITERE INFOS ZUM SPORTAUSWEIS

PADDELN LERNEN

Kanufahren ist ganz einfach – wenn man genügend geübt hat. Natürlich kann man versuchen, sich das Kanufahren selbst beizubringen; dies ist aber die mühseligste Variante. Am Besten ist das Kanufahren im Verein zu erlernen.

WEITERE INFOS

Mitglied werden in einem Kanu-Verein

Mitglied werden in einem Kanu-Verein